CO2KostAufG

 

CO2KostAufG und AbSys

 

1. Was bedeutet das CO2KostAufG?

2. Ab wann muss die Aufteilung der CO2-Kosten in der Abrechnung erfolgen?

3. Welche Information benötige ich für die Abrechnung in AbSys?

4. Wie gelangen diese Informationen in AbSys?

5. Wie sieht die neue Abrechnung nach dem CO2KostAufG aus?


Voraussetzungen:

AbSys ab Version 2.0.286.x

E-Service Zugang

 

 

     1. Was bedeutet das CO2KostAufG?

Das Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) hat den Zweck der Aufteilung der Kohlendioxidkosten zwischen Vermieter und Mieter entsprechend ihren Verantwortungsbereichen und Einflussmöglichkeiten auf den Kohlendioxidausstoß eines Gebäudes.

 

CO2-Ausstoß Gebäude pro m² und Jahr Anteil Mieter Anteil Vermieter
< 12 kg CO2/m²/a 100% 0%
12 bis < 17 kg CO2/m²/a 90% 10%
17 bis < 22 kg CO2/m²/a 80% 20%
22 bis < 27 kg CO2/m²/a 70% 30%
27 bis < 32 kg CO2/m²/a 60% 40%
32 bis < 37 kg CO2/m²/a 50% 50%
37 bis < 42 kg CO2/m²/a 40% 60%
42 bis < 47 kg CO2/m²/a 30% 70%
47 bis < 52 kg CO2/m²/a 20% 80%
>= 52 kg CO2/m²/a 5% 95%

 

 

     2. Ab wann muss die Aufteilung der CO2-Kosten in der Abrechnung erfolgen?

Das Co2KostAufG ist seit dem 1. Januar 2023 in Kraft und gilt für Abrechnungszeiträume ab dem 01.01.2023.


     3. Welche Information benötige ich für die Abrechnung in AbSys?

Folgende Informationen sollten in der Kostenaufstellung von den Eigentümern respektive Hausverwaltungen eingeholt werden.

 

1.     Gesamt CO2-Menge in kg

2.     Gesamt CO2-Kosten in € (Brutto)

3.     Gesamtwohnfläche falls abweichend von Gesamtheizfläche

4.     Vorhandensein rechtlicher Beschränkungen für eine wesentliche Verbesserung des Gebäudes

5.     Vorhandensein rechtlicher Beschränkungen für eine wesentliche Verbesserung der Wärme- und Warmwasserversorgung

6.      Anteil der Gewerbeflächen > 50% (wenn JA, CO2 Anteil des Vermieters angeben)

7.     Anschluss der Liegenschaft erstmals nach dem 01.01.2023 an das Wärmenetz

8.     Nur für WEGs

8.1.          Aufteilung der CO2-Kosten nur informativ

oder

8.2.          Aufteilung der CO2-Kosten mit Abzug Vermieteranteil

 

     4. Wie gelangen diese Informationen in AbSys?

 

4.1.          Erhalt der Informationen über den E-Service

 

Hier müssen Sie sich als Messdienst um nichts kümmern, die Hausverwaltung trägt alle Informationen im E-Service ein. Nach dem Abgleich der Kosten in AbSys sind auch die benötigten Informationen nach dem CO2KostAufG in der Abrechnung enthalten und können ggf. noch angepasst werden.

 

4.2.          Erhalt der Informationen über das Formular Kostenaufstellung

 

Es wurden neue Eingabefelder in AbSys geschaffen, über welche Sie die neuen Informationen hinterlegen können. Diese werden aktiviert, sobald in Daten Abrechnung – Grunddaten 2 der Haken bei „Ausweis nach CO2KostAufG“ gesetzt wurde.

 

Die CO2-Menge und CO2-Kosten werden wie gehabt bei den Brennstofflieferungen mit eingegeben. AbSys rechnet die Summe für die Abrechnung automatisch aus und stellt diese im neuen Reiter CO2KostAufG dar. Alle anderen Informationen zum CO2KostAufG aus der Kostenaufstellung geben Sie ebenfalls in diesem neuen Reiter ein.

 


Zusätzlich gibt es die Möglichkeit der Ermittlung Aufteilung der CO2-Kosten mittels des Rechentools des BMWK. Sie werden automatisch auf die Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz weitergeleitet und können dort alle Eingaben tätigen.

 

Nach Fertigstellung der Eingaben auf der BMWK-Seite, werden alle Informationen in einer PDF dargestellt. Der entspr. Vermieteranteil muss dann manuell in AbSys im Reiter CO2-KostAufG eingetragen werden. Die PDF des BMWK wird abschließend der Heizkostenabrechnung beigelegt.

 

 

     5. Wie sieht die neue Abrechnung nach dem CO2KostAufG aus?

 

Damit alle relevanten Informationen bzgl. CO2KostAufG in der HKA angedruckt werden, gibt es nun unter „Sonstiges – Daten Abrechnungsfirma“ zwei neue Reiter. CO2KostAufG Teil 1 und Teil2.

CO2KostAufG Teil 1 enthält die Texte für die Kostenaufteilung (F7).

 


CO2KostAufG Teil 2 enthält die Texte für die Einzelabrechnung (F8).

 

 

Mit Hilfe der Platzhalter können Sie individuell Ihre eigenen Texte erstellen und verwenden. Die einzelnen Reports für die Kostenaufteilung und Heizkostenabrechnung sind für die Verwendung der hinterlegten Texte bereits vorbereitet.

Optionen für WEGs

WEG: keine Aufteilung

Es wird angenommen, dass der Eigentümer die Wohnung in Eigennutzung hat. Daher ist keine Aufteilung der CO2-Kosten notwendig.

WEG: Aufteilung informativ

Der Eigentümer möchte keine Aufteilung der CO2-Kosten vornehmen, sonder nur die Kostenaufteilung rein informativ in der Heikostenabrechnung des Mieters andrucken lassen. In der Eingabe der Kosten sind daher immer 100/0 angezeigt, in der Abrechnung des Mieters werden aber die tatsächlichen Verteilungen angezeigt (z.B. 50/50)

WEG: Ausweisung und Aufteilung

Der Eigentümer möchte die Aufteilung der CO2-Kosten vornehmen, es wird die Kostenaufteilung in der Heikostenabrechnung des Mieters angedruckt. In der Eingabe der Kosten werden auch die tatsächlichen Verteilungen angezeigt (z.B. 50/50)


Beispieltexte zum Übernehmen:

Kostenaufteilung - Allgemein:

Laut Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) sind die CO2-Kosten zwischen Vermieter und Mieter aufzuteilen. Die CO2-Kosten für die gesamt Anlage betragen #co2_kosten#€ (Menge: #co2_menge# kg). Der Anteil aller Mieter liegt bei #proz_mieter#% (#kosten_mieter#€). Der Anteil des Vermieters liegt bei #proz_vermieter#% (#kosten_vermieter#€).

Kostenaufteilung - Wärmeanschluss nach 01.01.2023:

Laut Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) sind die CO2-Kosten zwischen Vermieter und Mieter aufzuteilen. Der Wärmeanschluss der Anlage fand nach dem 01.01.2023 statt, daher berägt der Mieteranteil #proz_mieter#% (#kosten_mieter#€).

Kostenaufteilung - Berechnung nach Rechentool BMWK:

Da keine expliziten Daten zur angefallenen CO2-Menge oder CO2-Kosten vorlagen, erfolgte die Berechnung der Aufteilung der Kohlendioxidkosten über das CO2-Rechentool des Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz. Die Berechnung liegt anbei.

Kostenaufteilung - Nichtwohngebäude:

Laut Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) sind die CO2-Kosten zwischen Vermieter und Mieter aufzuteilen. Bei Nichtwohngebäuden beträgt die Aufteilung, wenn nicht anders angegeben 50.0/50.0. Hier: #proz_vermieter#/#proz_mieter#. Die CO2-Kosten für die gesamt Anlage betragen #co2_kosten#€ (Menge: #co2_menge# kg). Der Anteil aller Mieter liegt bei #proz_mieter#% (#kosten_mieter#€). Der Anteil des Vermieters liegt bei #proz_vermieter#% (#kosten_vermieter#€).

Kostenaufteilung - 1 Beschränkung:

Laut Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) sind die CO2-Kosten zwischen Vermieter und Mieter aufzuteilen. Basierend auf den Angaben zu Sanierungsbeschränkungen verringert sich der Vermieteranteil an den CO2-Kosten um 50% auf #proz_vermieter#% (#kosten_vermieter#€).

Kostenaufteilung - 2 Beschränkungen:

Laut Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) sind die CO2-Kosten zwischen Vermieter und Mieter aufzuteilen. Basierend auf den Angaben zu Sanierungsbeschränkungen verringert sich der Vermieteranteil an den CO2-Kosten um 100,0% auf 0,0% (0,00€).

Kostenaufteilung - Einzelabrechnung:

Laut Kohlendioxidkostenaufteilungsgesetz (CO2KostAufG) sind die CO2-Kosten zwischen Vermieter und Mieter aufzuteilen. Der CO2-Kostenanteil des Vermieters für die ganze Liegenschaft liegt bei #kosten_vermieter#€ (#proz_vermieter#%). Der Anteil an den CO2-Kosten, die weiterhin durch die Mieter zu tragen sind beträgt #kosten_mieter#€ (#proz_mieter#%). Die Vermieterkosten für Ihre Wohnung betragen #co2_kosten_mieter_vermieteranteil#€, die Mieterkosten betragen #co2_kosten_mieter#€. Der CO2-Anteil/m² beträgt #co2_anteil# kg/Jahr.