VDI2077 Korrektur

Rohrwärmekorrektur nach VDI2077

1. Aktivierung der Rohrwärme-Prüfung in Daten Liegenschaft sowie Festlegung des Bewertungsmaßstabes

2. Aktivierung der Abrechnung mit Rohrwärme und Festlegung der Art der Korrektur (ob Erstanwendung oder Folgeanwendung)

3. Festlegung des Bewertungsmaßstabes für die Abrechnung (i.d.R. identisch mit Daten Liegenschaft)

4. Auswahl der entsprechenden K-Stufe

5. Festlegung der Basisempfindlichkeit der Heizkostenverteiler

Achtung: Falls ein Gerätetausch der HKVEs unterjährig durchgeführt wurde (sollte unbedingt vermieden werden), bitte Punkt 15 beachten !

6. Im Fenster Prüfung Abrechnung auf den Button Prüfung Rohrwärme klicken.

7. Wenn bei einer Erstanwendung alle 3 Kriterien erfüllt sind (rot markiert), dann kann eine Rohrwärmekorrektur nach VDI2077 erfolgen.Bei Abrechnungen ab 2018 ist nach VDI2077 Blatt 3.5 zu korrigieren, hier sind 5 Kriterien zu Erfüllen (siehe VDI2077 Blatt 3.5).

    Die Kriterien für die Erstanwendung lauten:

 

   Das Kriterium für die Folgeanwendung lautet:

8. Das Fenster mit OK verlassen.

9. Im Menü "Abrechnung – Rohrwärme" den Button Öffnen anklicken.

10. Die Korrektur nach VDI2077 wird in die Abrechnung übernommen. Das Fenster „Definition Rohrwärme“ öffnet sich erneut (siehe Punkt 7) und kann mit OK geschlossen werden.

11. In der Einzelabrechnung wird ein Vermerk über die Korrektur gedruckt mit einem Verweis auf das Beiblatt Grundwärme, welches am Ende der Abrechnung mit angedruckt wird.

12. Auswahl des Beiblattes für den Andruck in der Einzelabrechnung muss aktiviert sein.

13. Ausdruck des Beiblattes Grundwärme nach VDI2077 für eine Erstanwendung.

14. Bei einer Folgeanwendung ist entsprechend bei Daten Abrechnung (Punkt 2) die Folgeanwendung einzustellen, die Verfahrensweise danach ist analog zu der oben beschriebenen.

15. Falls ein Gerätetausch der HKVEs unterjährig erfolgt ist, was man vermeiden sollte bzgl. VDI2077, muss man die Ablesewerte der ausgebauten HKVEs durch einen manuellen Faktor an die Basisempfindlichkeit (BE) der neu eingebauten HKVEs anpassen ! Den Korrekturfaktor ermittelt man wie folgt: 

Zkorr = BE(neu) / BE(alt)

 

 

Diesen Korrekturfaktor wendet man nun auf alle Ablesewerte der ausgebauten HKVEs an und trägt den neuen Ablesewert entsprechend ein. Es sollte ein Hinweis auf jeder Einzelabrechnung über diesen Korrekturfaktor angedruckt werden !

Dies können Sie mit einer kurzen Erklärung auf der Abrechnung erläutern:
"Alle Verbrauchswerte im Zeitraum 01.01. - 27.01.16 (HKVE Typ QUNDIS) müssen entsprechend Ihrer Empfindlichkeit mit dem Faktor 1,4684 auf die Zählgeschwindigkeit der Messgeräte Typ SONTEX umgerechnet werden."